Tiergestützte Interventionen

„Die tierischen Co-Therapeuten und Helfer auf vier Pfoten oder Hufen“
 
Tiere (Pferde, Hunde, Esel, Lamas u.a.) können in Therapie, Beratung und Coaching sinnvoll unterstützen und begleiten. Sie werden in Schulen (z.B. der Lesehund), sozialen Einrichtungen (z.B. bei der Begleitung von verhaltensauffälligen Jugendlichen), in Alten- und Seniorenheimen, in Krankenhäusern (z.B. bei Wach-Koma-Patienten), sowie in erlebnispädagogischen Maßnahmen und bei Trainings von Führungskräften eingesetzt. Der Kontakt mit Tieren fördert die Entspannung, regt an, führt zu neuen Erkenntnissen und fördert das psychische und physische Wohlbefinden.
 
Effekte, die bei einem professionell ausgerichteten Einsatz von Tieren auftreten können, sind zum Beispiel:

  • körperlich: Entspannung, Verbesserung der Motorik und Stabilisierung des Kreislaufes, Senkung der Blutdrucks und der Herzfrequenz
  • psychisch: Förderung des emotionalen Wohlbefindens und der Selbstwirksamkeit
  • sozial: Förderung von Offenheit, Kontakt- und Interaktionsbereitschaft

 

Tiergestützte Angebote im Institut Imago

  • Wissenschaftliche Weiterbildung an Tiergestützter Therapie und Pädagogik an der Hochschule Niederrhein im Fachbereich Sozialwesen.  Die Fortbildung beinhaltet sechs Präsenzwochenenden und zwei Blockwochen und schließt mit einer Abschlussprüfung ab. Studienleitung: Prof. Dr. Gina Kästele (Modul-Flyer und Programm des Zertifikatskurses   www.hs-niederrhein.de
  • Pferde als Begleiter: Seminare und Einzelsitzungen in Kooperation mit Reitpädagogin Heidi Baader
  • • Projekt in Planung: Führungskräfte Seminare in Südafrika. Leadership-Training in Kontakt mit der Tierwelt – interaktive Einheiten mit Löwen zur Förderung des Wohlbefindens, der spielerischen Kreativität und der Erfahrung von Selbstwirksamkeit.

 

Kurs: Imagination und tiergestützte Intervention

Imaginationen sind innere Bilder, Fantasien und Vorstellungen, die in unserer Seele ablaufen. Sie sind vielfach Ausdruck unserer Konflikte, Ängste und Probleme, aber auch unserer Sehnsüchte. Sie geben uns die Möglichkeit, neue und selbstheilende, tröstende und Hoffnung gebende innere Bilder und Kräfte kennen zu lernen. Diese Bilder sind dem bewussten Erleben nahe und bieten so die Möglichkeit, sich mit ihnen auseinander zu setzen, ohne die Kontrolle zu verlieren.

Der lebendige Kontakt mit Pferden regt die Selbstbegegnung an: Mit ihrer Unterstützung und in ihrer Anwesenheit können wir unsere Fantasie dafür einsetzen, unsere Gegenwart und Zukunft in unserem Sinne zu gestalten. Im inneren Bild können wir Hindernisse überwinden und neue Wege ausprobieren. Wir lernen uns neu kennen, lassen Blockaden los und verknüpfen das Erlebte hilfreich mit der aktuellen Lebenssituation. Denken und Fühlen kommen in Einklang, Schätze und Ressourcen werden mental und emotional entdeckt und steigern das persönliche Wohlbefinden. Ein Pferd bringt in uns Saiten zum Schwingen, die lange nachwirken – ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Die angeleitete Imagination und die tiergestützte Aktivität mit dem Pferd sind stärkende Erfahrungen: In Einzelsitzungen oder in einem Seminar werden das Gemeinsame und Verbindende beider Interventionsformen vorgestellt.

Termin auf Anfrage


Sitzungen mit Pferd und Hund

 
Tiergestützte Arbeit mit Pferd/Hund & verhaltenstherapeutische Begleitung in der Einzelarbeit mit ausgewählten Klienten; Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen.
 
Durchführung: Prof. Dr. Gina Kästele, Psychologische Psychotherapeutin in Kombination mit Heidi Bader, AD(H)S Trainerin, Schüler-Coach, Assistentin Therapeutisches Reiten,  www.vompferdbewegt.de
 

Diese Website nutzt Cookies und ihr Browser greift auf diese Dateien zu. Hier erfahren Sie alles zu unserem Datenschutz.